-stimmt-ab.de
Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
Am häufigsten angeklickt User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
Kategorie: Politik
 derzeit keine aktive Umfrage

User-Umfragen

Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein?
Ich habe gute Erfahrungen gesammmelt.
Ich habe noch keine Erfahrungen gesammellt.
Ich habe schlechte Erfahrung gesammelt.
Durch das Jugendamt ist mir oder meinen Kindern erheblicher Schaden entstanden.
Mehrfachabstimmung wird ignoriert! Ende der Umfrage: 27.03.2018
Share | |
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (556)   Sortierung umkehren
zum ältesten Kommentar zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >  weiter
17.01.2011  Unbeteiligt sagt:
 (59)  (37)
21:55 Uhr Verstehe ich, aber wenn ich hier die Kommentare lese, dann glaube ich nicht, dass Du der EINZIGE bist!
Kommentar melden
17.01.2011  Don Pedro sagt:
 (87)  (40)
14:10 Uhr Hallo Unbeteiligt, würden Sie den nach 30 Jahren Kampf noch optomistisch sein? Heute bin ich in einem Alter, daß ich mir wünschte, noch wirkliche Verbesserungen erleben zu dürfen.
Kommentar melden
17.01.2011  Unbeteiligt sagt:
 (51)  (37)
08:30 Uhr Don Pedrorransity, danke! Aber der schlimmste Satz in Deinem Kommentar, ist der drittletzte! ´Viel schwerer ist es zu sagen, wie und was man verbessern kann.´ Das hört sich, lösungsorientiert gesehen, nicht gerade optimistisch an!
Kommentar melden
16.01.2011  Don Pedrorransity sagt:
 (90)  (35)
22:01 Uhr Hallo Unbetzeiligt, die vorhandenen Mißstände sind, wie Sie schon richtig vermuten, die Summe aus allen von Ihnen angeführten Punkten. Es kommt aber noch einiges hinzu. Nach einer Studie der Universität Bielefeld, gibt es bei den Jugendämtern ein deutliches Stadt-Land-Gefälle. In großen Komunen sind deutlich mehr und qualuifiziertere Mitarbeiter vorhanden, als in kleinen Kommunen. Obendrei sind die Sozialarbeiter für die Problematik Trennung, Sorgerecht nicht ausreichend qualifiziert, dazu müßte man eine Weiterbildung als Familientherapeut absolvieren. Aber die Politik hat ihnen bereits im Dritten Reich eben diese Aufgabe zugeordnet. Und sie arbeiten heute praktisch ohne jede Fachaufsicht. Man hat also hier den Bock zum Gärtner befördert. Außerdem harmoniesiert unser Familienrecht und Kindschaftsrecht in vielen Punkten nicht mit der UNO-Kinderechtskonvention, mit dem Internationalen Pakt zum Schutz der Bürgerlichen und politischen Rechet, mit der UNO-Menschenrechtskonvention oder mit der Erropäiischen Menschenrechstkonvention. Darum wurde Deutschland vom Europäischen Gerichsthof für Menschenrechte auch in einer Vielzahl von Fällen zu Geldstrafen und Schmerzengeld, wegen Verstoß gegen die Menschenrechte bereits verurteilt. Selbst die UNO-Kinderechtskonvention hatte Deutschland nur mit einer einschränkenden Zusatzerklärung ratifiziert, die erst nach zahlreichen Ermahnungen nach vielen Jahren zurückgezogen wurde. Sogar die Kinderkommission des Deutschen Bundestages, hatte damals für diese einschränkende Zusatzerklärung gestimmt. Natürlich mache ich mir auch Gedanken über die Ursache dieser Mißstände und warum 40 % aller Scheidunsgkinder innerhalb eines Jahres den Kontakt zum nichtversorgenden Elternteil verlieren. Schaue ich mir in diesem Zusammenhang die Selbstdarstellungen unserer Volksverteter an, stelle ich fest, daß die zuständigen Fachausschüsse überwiegend vonn Frauen besetzt sind. Zusätzlich sind da auch viele Abegordenete dabei, die nach eigenen Angaben in gelichgeschlechtllichen Partnerschaftsbeziehungen leben. Ohne diese Gruppe diskriminieren zu wollen, halte ich es aber für sehr wahrscheinlich, daß es gerade diesen Volksvertreter/rinnen, mangels eigener Kinder an Kinderkundigkeit und an dem Wissen um kindliche emotionalen Bedürfnisse mangelt. Die politische Situation und damit unser Familien- und Kindschaftsrecht, ist eben so wie es ist, weil Frauen die Wahlen entscheidebn und Politiker sich im Zweifelsfall wohl erst um diesen Klientel bemühen. Und ich stimme Ihnen uneingeschränkt zu, es ist sehr leicht, Kritik an den Zuständen zu üben. Viel schwerer ist es zu sagen, wie und was man verbessern kann. Gerade das versuche uich schon seit rund 30 Jahren. Heute liegen meine Schwerpunkte aber mehr bei der direkten,persönlcihen zwischenmenschlichen Hilfe.
Kommentar melden
16.01.2011  No name sagt:
 (118)  (37)
17:10 Uhr wer in Deuschland noch Vater werden möchte, weis nicht auf wie dünnes Eis er sich begibt, wenn es mal zum Streit über Erziehung und nach Trennung um Umgang geht. Nicht umsonst wurde die BRD abgemahnt. Solange es das Jugendamt in der jetzigen Form gibt!
Kommentar melden
16.01.2011  Heinz Hövelmann sagt:
 (86)  (40)
11:49 Uhr @Unbeteidigt Wenn der betreuende Elternteil nicht mitspielt, können wir nichts machen!!! Sagen die JAs. Bei Gericht werden Zusagen gemacht, die nachdem die Akte wieder geschlossen ist , nicht einhehalten werden. Auch werden eidesstattliche Versicherungen abgegeben, die bei Aktendurchsicht als Lügen zu identificiren sind. Das einzige was da noch greifen würde, ist das Kind aus dem zerstörendem Umfeld zu RETTEN. Eben dies wollen die nicht zum Wohle des Kindes. Dies ist Beihilfe zur Kindesmisshandlung!!!! Deshalb schau Dir mal die Abstimmung an!!! Über 2000 Stimmen. Viele als Amtshilfe für das JA abgegeben. Aber trozdem eindeutig. Schau auch mal auf www.väterwiderstand.de und www.vaeter-fuer-gerechtigkeit.de
Kommentar melden
16.01.2011  Unbeteiligt sagt:
 (65)  (39)
08:22 Uhr Bin rein zufällig hier und vollkommen unbeteiligt! D.h., ich hatte noch nie mit dem Jugendamt eine Berührung! Aber als ich die Kommentare gelesen habe, war ich einigermaßen überrascht. Ist es wirklich so fatal? Handeln die Entscheider bewusst falsch oder zum Unwohl der Kinder? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen! Sind die Anweisungen, wenn auch von unterschiedlichen Hoheitsrechten verordnet, gezielt Väter-und Kinderfeindlich? Für mich auch nicht vorstellbar! Ist es pure Überforderung aller Beteiligten? Faulheit, Dummheit, Oberflächlichkeit? Ist es die Summe aus allen genannten Punkten? Was ist es und wie sollte es verbessert werden! Es hilft nichts, sich über die Dunkelheit zu beschweren ohne den Versuch zu unternehmen, wenigsten eine Kerze zu suchen. Und da hilft die individuelle Auseinandersetzung mit ´einem´ Amt oder Mitarbeiter nichts! Es hilft nur der kollektive druck! Und ohne Druck geht garnichts, nirgends!
Kommentar melden
13.01.2011  Don Pedro sagt:
 (103)  (37)
20:43 Uhr Pech gehabt Tina. Die Jugendämter unterstehen dem kommunalen Hoheitsrecht. Sie arbeiten nach den kommunalen Richtlinien, die allenfalls vom Deutschen Städtetag mehr oder weniger vereinheitlicht wurden. Selbstverständlich besteht auch keine angemessene Kontrolle aoder Aufsicht. So haben etwa Kreis- oder Landesjugendämter (soweit vorhanden) kein Weisungsrecht gegenüber den kommunalen Jugendämtern. Und in diese Richtlinien, hat der normale Bürger kein Einsichtsrecht. Ich selbst habe mal 2 Seiten dieser Richtlinien auf Anordnung des Gerichtes lesen dürfen, weil Zweifel bestanden, ob das Jugendamt seine Ermessensspielräume überschritten habe. Das durfte ich nur unter ständiger Aufsicht eines Beamten und mit dem Verbot, mir davon Kopien zu ziehen. Klagen gegen das Jugendamt haben auch keinen Sinn, wenn kein materieller Schaden entstanden ist. Wurde etwa der Unterhalt fehlerhaft berechnet, hat eine Klage Aussicht auf Erfolg. Springt aber ein Kind von der Brücke, wegen fehlerhafter Beratung, so gilt dies nur als ideeller Schaden und begründet keinen Klageanspruch. Die Familien-Partei Deutscghland ist der Meuinung, daß bei den Jugendämtern Widerspruchsausschüsse gegründet werden müssen, denen sozialerfahrene Personen außerhalb des Amtes angehören müssen. Dienstaufsichtsbeschwerden haben auch wenig Sinn. Die Kommune übt auch die Personalhoheit aus, man hat keinen Anspruch auf einen anderen Sachbearbeiter. Im eigenen Fall ist es mir zwar gelungen, zwei Sachbearbeiter wegen totaler fachlicher Inkompetenz ´abzusägen´. Mir und meinen Kindern hat das aber nichts genützt. Die neuen Sachbearbeiter/innen haben sich erstrangig um den Nachweis bemüht, daß ihre Vorgänger alles genau richtig gemacht haben. Und das ist ja auch nicht so verwunderlich. Man ißt in der gleichen Kantine, pinkelt auf dem gleichen WC und hält unter Kollegen selbstverständlich zusammen.
Kommentar melden
13.01.2011  Tina sagt:
 (84)  (34)
19:46 Uhr Ein freundliches ´Hallo´ in die Runde, ich: weiblich - möchte mich nun auch endlich mal zu Wort melden. Ich bin zum 2x die Lebensgefährtin eines ´entsorgten´ Vaters! Meine persönlichen Erfahrungen habe ich mit einem Jugendamt am Niederrhein und mit einem in Hünfeld (Bernd) gemacht. Da es so ziemlich in allen Jugendämtern - bundesweit - die gleichen Vorgehensweisen haben, gehe ich mittlerweile stark davon aus, dass es für Jugendamtmitarbeiter - Richtlinien geben muss. Ich stelle mir diese ungefähr so vor: Kind bei Mutter sicher aufgehoben - also - nichts unternehmen!!! Es scheint vollkommen egal zu sein - ob nun ein Kind im ´Dreck´ erstickt - oder ein Kind durch die mehr als dominate Art der Mutter Gefahr läuft, eines Tages an psychischen Krankenheiten zu erkranken (fundiert!!!) - bereits in unserem Fall geschehen. Ich denke - ein Mitarbeiter, der sich wirklich ´dem Wohle des Kindes´ annehmen möchte - der muss ziemlich dornige Wege gehen!!! Der Vater als Bittsteller - wird lieber in Kauf genommen! Gerne würde ich diese Richtlinien lesen - und gerne würde ich es mir wünschen, dass dieser Austausch hier - nicht nur, an die Stellen weitergeleitet werden, die wirklich die ´Fäden´ in der Hand haben. Wir hier wohl kaum!!! Gruß an Frau Dr. .... und gerne würde ich wissen, was der Anstoß für Ihre Bücher ist?! Schönen Abend @all Tina
Kommentar melden
13.01.2011  Hans sagt:
 (88)  (37)
19:11 Uhr @13.01.2011 Simone sagt: 18:56 Uhr Ja das stimmt...Sorgeberechtigtbsollte nicht jeder sein - AW: Richtig, da fängt das Versagen der Jugendämter an. Sie denken nämlich, sorgeberechtigt sei nur eine Mutter. Im übrigen halte ich mich nun aus Ihren dummen spätpubertären Alice Schwarzer Gewäsch heraus, denn, Sie sind es nicht wert daß auch nur irgendjemand Ihnen auf Ihr Gesülze antwortet ;-) MfG, Hans
Kommentar melden
13.01.2011  Don Pedro sagt:
 (85)  (37)
18:57 Uhr @CEEDbelgie: Hunderttausende wären ja gut, aber die werden eben nicht mitmachen. In der Hoffnung, es hält sich so länger, haben viele Bürger ihr soziales Gewissen doch in der Tiefkühltruhe aufbewahrt. Aber Sie haben richtig erkannt, daß die Problematik nach einer politischen Lösung schreit. Doch wie sieht die Wirklichkeit aus ? Viele Geschädigte halten alle Politiker ausnahmslos für Verbrecher und gehen aus reiner Staatsverdrossenheit nicht mehr zur Wahl. Leider übersehen diese Menschen aber unsere Wahlgesetze. Mit anderen Worten, wer nicht wählt, trägt nur zur Verfestigung der bestehenden Mißstände bei. Ich selbst bin Mitglied der Familien-Partei-Deutschland geworden, habe da maßgeblichen Einfluß auf das Partreiprogramm genommen. Klar doch, es ist nur eine Kleinpartei mit derzeit ca. 600 Mitgliedern. Aber - Der kleine Stachel treibt den großen Elefanten !
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (70)  (102)
18:56 Uhr Ja das stimmt...Sorgeberechtigtbsollte nicht jeder sein
Kommentar melden
13.01.2011  K.W. sagt:
 (136)  (38)
18:13 Uhr @Simone: Unter dem tollen Wort ´Kindswohlgefährdung´ kann man im Übrigen sehr viele Verbrechen begehen.
Kommentar melden
13.01.2011  K.W. sagt:
 (83)  (39)
18:07 Uhr @CEEDbelgie: Da hast du recht, allerdings trauen sich die Deutschen immernoch viel zu wenig, den Mund aufzumachen und auf die Straßen zu gehen! Nein, sie lassen sich lieber alles gefallen. In Frankreich könnten die das nicht machen! Da sind Demos ja mittlerweile an der Tagesordnung und die haben Recht! Um zum Thema zurückzukehren: Das JA braucht kein Mensch, im Gegenteil, ohne dieses fragwürdige Amt würde es manchen Kindern heutzutage erwiesen besser gehen!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (66)  (85)
17:53 Uhr @ goofy: kannst du auch was anderes als persönlich werden?.....es tut weh die Wahrheit zu hören, nicht wahr?Ich muss dich ja an einem zentralen Punkt getroffen haben. Ich diskutiere gerne, nur nicht auf deinem Niveau...zumal wir hier doch vom Schutz des Kindes reden, der dir anscheinend nichts wert ist. Ich redete von Kindeswohlgefährdung und das was ich täglich vor mir habe. Deine Aussage sagt viel über deine Person aus. Armes Deutschland!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (61)  (46)
17:44 Uhr Was für ein Fake...? Was soll ich denn in Wirklichkeit sein?
Kommentar melden
13.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (77)  (36)
16:11 Uhr @bernd Ungeachtet ob hier eventuell durch Jugendamtsmitarbeiter, doppelt abgestimmt wird, sind die ca. 75 % der Schlechten Erfahrungen und die nur ca. 15 % der Guten Erfahrungen mehr als Aussagekräftig. Sowie eingendlich, ein dringender Hinweis für die Politik, das hier Handlungsbedarf besteht. Die Politik leugnet dies trotz aller Hinweise das beim Jugendamt einiges Falsch läuft und Redet sich mit UNZUSTÄNDIKEIT herraus. Wer macht den die Gesetze ? Der vermeindliche Staat BRD ! Die Wollen ganz einfach nicht ! So kann ich nur nochmal darauf Hinweisen, laut Gesetz geht alle Macht vom Volke aus ! iVm. Art. 20 Abs. 4 GG sollte das Volk mal aufstehen und denen Zeigen wer das sagen hat. Das geht jedochnicht mit ner kleinen Demo, das müssen hundertausende sein.
Kommentar melden
13.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (67)  (36)
15:47 Uhr @ K.W. Natührlich hast Du Recht, doch sagt das Gesetz auch ´ Alle macht dem Volke ´ man muss nur zusammen halten und den Mund aufmachen. Einer alleine hat keine Change, das ist klar. Aber zusammen wird es klappen. Wenn auch nicht von Heut auf Morgen. PS: ich lebe nicht im Deutschen Reich ;-))
Kommentar melden
13.01.2011  goofy sagt:
 (100)  (37)
15:04 Uhr simönche zu viel koppschütteln macht dumm. bist eh nen fake.
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (55)  (86)
14:21 Uhr Nur so nebenbei....ich übernahm deine Wahl des Mörders, nämlich die männliche Form....erneutes Kopfschütteln...vielleicht gehen dir auch nur die Argumente aus :) Ich kann deine Hilflosigkeit verstehen....
Kommentar melden
13.01.2011  Hans sagt:
 (118)  (36)
13:49 Uhr @Simone - Ich befürchtete fast daß Du diesen Vergleich nicht verstehen wirst. Aber Du hast natürlich völlig Recht! Nein, nicht bei Deiner Ansicht über die wissenschaftliche Grundlage und Aussagekraft dieser Umfrage, sondern damit, daß ich emanzipierter Weise die weibliche Form des Mörders, nämlich die Mörderin, noch hätte erwähnen müssen ;-) Du kannst auch noch so oft diese Umfrage in Zweifel stellen, dadurch wird Deine Ansicht auch nicht richtiger! Fakt ist, es läuft so vieles in Jugendämtern falsch - Lese Dir doch nochmal die Stellungnahme von Frau Dr. Karin Jäckel weiter oben durch und besuche mal ihre Webseite. Diese Frau weiß von was sie spricht!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (53)  (112)
13:18 Uhr Doch, auch darum geht es.....auch das ist ein Teil der Arbeit des Jugendamtes und er überwiegt leider immer häufiger. Kindeswohlgefärdung. Und ob ein Mörder mal was Gutes getan hat, was ist das für ein Vergleich? Kopfschüttel!
Kommentar melden
13.01.2011  Hans sagt:
 (113)  (35)
11:27 Uhr @Simone - Sicherlich ist nicht alles schlecht bei Jugendämtern. Aber darum geht es doch hier auch gar nicht. Auch ein Mörder hat irgendwann einmal in seinem Leben etwas gutes bewirkt. Hier geht es einzig und allein um die Institution und ihre unfähigen, unqualifizierten Mitarbeiter - Die durch mangelnde und nicht vorhandene Fachkenntnisse eher Familien auseinanderreißen, Kinder von Geschwistern trennen, oder auch (es ist leider so) mütterlastig sind und dadurch den Kindern den anderen wichtigen Elternteil nehmen, ohne auch nur annähernd die Konsequenzen in der Entwicklung der Kinder dabei zu berücksichtigen. Kinder brauchen Mama UND Papa!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (47)  (107)
11:11 Uhr Immernoch, nein kein Jugendamtsmitarbeiter,sondern jemand der das Endergebnis bekommt, misshandelte, verwahrloste Kinder, um die sich nicht gekümmert wurde. Kinder mit gebrochenen Seelen, die nicht vom Jugendamt verursacht wurden. Nein, von Eltern, die sich ihrer Verantwortungen nicht bewusst waren. Sicherlich gibt es Fälle, bei denen ungerechter Weise Kinder aus Familien geholt wurden. In 10 Jahren ist mir noch keins untergekommen.....täglich Frage ich mich, ganz privat: wie krank muss ein Mensch im Hirn sein, wenn er sowas einenpm Kind antut? In 10 Jahren hatte ich noch kein Kind in der Bereitschaft, wo es keinen Grund gegeben hätte einzugreifen.....also think about it. Nicht alles ist schlecht beim Jugendamt, sicherlich auch nicht alles gut.....aber ganz im Ernst....wenn ich sehe, was manche Menschen mit Kindern tun, sorry Leute....ich glaube ihr begreift garnichts!
Kommentar melden
13.01.2011  K.W. sagt:
 (67)  (36)
10:13 Uhr @Simone: Sach mal Mädchen, begreifst dus endlich? Diese Abstimmung BRAUCHT KEINE WISSENSCHAFTLICH FUNDIERTE GRUNDLAGE!!!!!! WEIL achtung man höre. ES EINE UMFRAGE UNTER BÜRGERN IST!!!! Also sowas stures!
Kommentar melden
13.01.2011  Tybalt sagt:
 (66)  (37)
10:08 Uhr Hallo Simone, wieder einmal beweisen Sie mir, wo Sie tätig sind. Stellen wir doch mal das Ergebnis DIESER Abstimmung mal als Bürgerentscheid dar, dann wollen fast 60% der Abstimmenden ihre Jugendamtsmitarbeiter rechtlich belangen und ihr Amt müsste abgeschafft werden. Das ist Ihnen aber egal, haben Sie doch die Kritikfähigkeit eines 4jährigen Kindes und garantiert nicht die qualifizierte Ausbildung, die notwendig wäre, um als Jugendamtsmitarbeiter Kindern geschneiderter Familien beizustehen. Solche Leute wie Sie sind in den Schlangen in den Jobcentern (bisher ARGE) besser aufgehoben, da richten Sie wenigsten keinen Schaden an der Zukunft unseres Landes an. Ach, bevor ich es vergesse, es gibt bestimmt auch kompetente Mitarbeiter bei den Jugendämtern, auch wenn ich mit noch keinem gesprochen. Die mögen sich bitte nicht angesprochen fühlen:)
Kommentar melden
13.01.2011  Prof. Doctor sagt:
 (75)  (38)
07:55 Uhr @Simone: Was heißt denn hier wissenschaftliche Grundlage? Jede Professor erstellt für zahlende Auftraggeber eine wissenschaftliche Studie, in der genau das gewünschte Ergebnis herauskommt. Auf wissenschaftlicher Grundlage! Also, das ist ja wohl kein Argument! Und warum hat die Abstimmung dann keine Aussagekraft? ICh lach!
Kommentar melden
13.01.2011  Dr. Karin Jäckel sagt:
 (115)  (37)
03:26 Uhr @Simone: Ob diese Umfrage eine wiss. Grundlage hat oder nicht, ist doch wurstzipfelegal. Großbuchstabengebrüll über die Wertlosigkeit des hier Mitgeteilten erbringt den Beweis des Gegenteils. Es stünde all jenen, denen die hier mit hoher Aussagekraft geäußerte Kritik gilt, das Nachdenken und Insichgehen jedenfalls sehr gut an. Chapeau denen, die keine kadavergehorsamen Vollstrecker des Wächteramts sind! @M. Zielke: Danke für Ihren Mut und Ihre Offenheit.
Kommentar melden
12.01.2011  Simone sagt:
 (47)  (131)
23:38 Uhr @Tybaltii: Meine Art zu schreiben,scheint so falsch nicht zu sein, sonst würde sie dich nicht so auf die Palme bringen. Es ist nunmal so, dass Umfragen gewisse Vorrausetzungen beinhalten müssen und die sind hier nicht gegeben. Mehr nicht. Das ist eine soziale Tatsache. Diese Abstimmung ist nichtig und wissenschaftlich nicht fundiert. Ob ich jetzt Sozialarbeiter bin, Tee trinke oder Räucherstäbchen benutze oder nicht, spielt hier wenig Rolle. Ich sag ja auch nicht:´deine Schreibweise gleicht einem, der nix auf den Appel bekommt,hol dein Schnaps, setz dich in den Ecken und schieb weiter deine Depris.......oder so was in der Art?! Ich habe meine Meinung vertreten und bin genauso Volk wie jeder andere hier und ihr könnt euch aufregen wie ihr wollt....DIESE ABSTIMMUNG HAT AUF WISSENSCHAFTLICHER GRUNDLAGE, KEINERLEI AUSSAGEKRAFT UND IST SOMIT NICHTS WERT....das ist eine soziale Tatsache und kann überall, wenn man will,nachgelesen werden. Darüber gibt es sicherlich ausreichend Literatur!!
Kommentar melden
12.01.2011  Manfred Zielke sagt:
 (89)  (36)
18:42 Uhr Ich stimme dem Kommentar von Frau Dr. Karin Jäckel inhaltlich voll zu. Der Schaden der durch die Jugendämter und ihre Helfershelfer angerichtet wurde, ist in den allermeisten Fällen nicht wieder gut zumachen, und es wurden enorme Summen verschlungen, die der Steuerzahler aufbringen mußte. Besonders hervorheben möchte ich das Versagen der Jugendämter von Gladbeck und Duisburg, nebst einer Einrichtung des paritätischen Wohlfahrtsverbandes, die meinen sieben Geschwistern und mir ein unerträgliches Leid aufgebürdet haben. Nicht richtig ernährt zu werden, Hunger leiden zu müssen, kein Schulbrot usw, statt dessen Schläge, waren an der Tagesordnung, und selbst vor sexuellem Mißbrauch blieb man nicht verschont. Ich will es mir ersparen diese Geschichte hier zu Ende zu erzählen, der Platz würde ehe nicht ausreichen. Keime, die hoffnungsvolles Leben in sich trugen wurden zerstört und vernichtet. Weder eines meiner sieben Geschwister noch ich, haben ihren Platz im Leben gefunden. Jetzt fange ich langsam an aufzuarbeiten, schlage mich mit Institutionen herum um den Aufenthaltsort einer Schwester herauszubekommen. Näheres unter folgendem BLOG. ´Eine verlorene Kindheit...´ http://hamburgerlagebuecher.blogspot.com/
Kommentar melden
12.01.2011  K. W. sagt:
 (80)  (36)
15:07 Uhr @CEEDbelgie: Alle Macht geht vom Volke aus? Wo lebst denn du? Wir sind ein Parteidikatatur, aber sowas von! Ganz ehrlich: Unser Staat vollzieht Hitler-Methoden. Wir dürfen nur noch wählen, weils im Gesetz steht, nicht, weil unsere Meinung wirklich was gilt!
Kommentar melden
12.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (57)  (36)
09:36 Uhr Die CEEDbelgie, Ruft hiermit alle Betroffenen und Gleichgesinnten auf ! Vereint Euch ! Um Gemainsam gegen diese FOLTERMETOHDEN des Jugendamtes und Familiengericht vorzugehen ! Nur Gemeinsam sind wir Stark ! Alle Macht geht vom Volke aus ! Und das sind wir und nicht die Justiz oder Jugendamt !
Kommentar melden
12.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (59)  (35)
09:30 Uhr @ karin Jäckel Ich stimme Dir zu 100% zu ! In meinem Fall, konnte ich einen Beschluss erwirken das zumindest mein Sohn der bei mir lebt, Kontakt zu seinen Geschwistern haben soll, die bei der Mutter leben. ( 24 F 170/09 AG MG vom 18.05.09 ) Obwohl Jugendamt und Richter dies angeblich für förderlich für die Kinder erachten, kam die kindesmutter entgegen dem Beschluss mit der Argumentation: Zitat: ´ Sie wird diesem derzeit nicht zustimmen ´ Reaktion des Jugendamtes und Gerichtes = 0 ! Dies verhalten das Jugendamt und Gericht entgegen dem Beschluss nichts hiergegen Unternehmen ist, wie Du erläutert hast, als Folter der Kinderseelen durch Jugendamt und Gericht zu erkennen, wenn auch im Rahmen der Beihife durch Unterlassen ihrer Amtspflicht und Wohlverhaltensklausel etc..
Kommentar melden
11.01.2011  H. sagt:
 (62)  (39)
19:03 Uhr @Heinz Hövelmann dein Fall klingt genau wie meiner und heute saß ich wieder im gerichtssaal. Auch das mit dem Gutachten kenne ich, wird aber von sämtlichen Beteiligten mal beflissen ignoriert. Nun wollte ich heute mehr Umgang, anstatt einen Beschluss zu machen, wurde ich mehrfach durch androhungen genötigt einer Vereinbarung zu zustimmen. Dies habe ich nicht gemacht, schon weil die Kindesmutter ohne konsquenzen sich bisher an keine Vereinbarung gehalten hat. Die Verhandlung wurde gleichzeitig immer wieder mit den Worten begleitet, das die Umgangssituation sich auch wieder verschlechtern könnte.
Kommentar melden
11.01.2011  bernd sagt:
 (66)  (36)
14:44 Uhr @don pedro: das wirklich traurige und schlimme ist, dass letztlich unsere kinder unter solchen AMTsversagern leiden...! dabei ist es in erste linie völlig irrelevant, ob jemand was von PAS gehört hat, daran glaubt, oder es wissenschaftlich anzweifelt. PAS ist letztlich nix anderes als eine bezeichnung der elternteil entfremdung...derer folgen sich in der entwicklung unserer kinder wiederspiegeln....denn unsere kinder sind letztlich die einzig wirklich leidtragenden :-( aber sag das mal solchen weichgespülten strickpulli-trägern....bevor die auch nur im geringsten etwas unternehmen, haben sie erstmal mehr schaden angerichtet....der nicht mehr wieder gut zu machen ist! meine JA-dame hat dieses verplappern der KM sogar bei gericht unter den tisch fallen lassen wollen- und auch entgegen ihre aussage- es NICHT in ihrem bericht erwähnt! da weiss man(n) doch was sache ist....umgang....den gibts nicht mehr....die eltern sind ja sooo zerstritten! aber von WEM der ´streit´ (wenn mann es streit nennen kann) ausgeht...wer letztlich den kindern die rechte auf ihren anderen elternteil nimmt, oder nehmen will (mit allen mitteln und lügen)...nein...das will ja keiner hören und sehen....wie die drei affen....! les mal meine ansicht hierzu: http://www.wochenendvati.de/archives/2098 lg, bernd ps: ich halte mich jetzt mal mit den comments kurz- und verfolge im hintergrund das voting ;-)
Kommentar melden
zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >  weiter
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name


Bitte übertragen Sie vor dem Absenden auf der rechten Seite den Code in das Textfeld (Spam_Schutz)
Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |