-stimmt-ab.de
Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
Am häufigsten angeklickt User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
Kategorie: Politik
 derzeit keine aktive Umfrage

User-Umfragen

Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein?
Ich habe gute Erfahrungen gesammmelt.
Ich habe noch keine Erfahrungen gesammellt.
Ich habe schlechte Erfahrung gesammelt.
Durch das Jugendamt ist mir oder meinen Kindern erheblicher Schaden entstanden.
Mehrfachabstimmung wird ignoriert! Ende der Umfrage: 27.03.2018
Share | |
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (556)   Sortierung umkehren
zum ältesten Kommentar zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | > 
06.01.2011  Dan sagt:
 (94)  (70)
23:39 Uhr JA des MKK, machdem diesem mitgeteilt wurde, dass der Umgang nicht mehr stattfindet und durch die KM vereitelt wird. SozPad :´Sie müssen mit ihrem Kind etwas besonderes machen, damit dieses sagen kann, das ist mein Papa´ . Nach etlichen gerichtlichen Verfahren wird das JA MKK zu den Sachverhalten gehört, das JA wurde stets schriftlich, mündlich sowie per mail informiert. Frau B. ´Wir wußten nichts von den Vorkommnissen und sind deshalb davon ausgegangen, das alles i.O. ist.´ später die JA-Mitarbeiterin verläßt den Gerichtsraums und wendet sich an mich ´Ich wünsche ihnen noch viel Glück´. Was kann/soll man von solchen fähigen Mitarbeitern erwarten? JA - Nein Danke Cochemer Modell - Ja Bitte
Kommentar melden
06.01.2011  Henning sagt:
 (135)  (69)
21:54 Uhr im EU-Ausland wird mir vorgehalten, meine neg. Meinung zu der Arbeit von JAe und Gerichte basieren auf Verfolgungswahn. Aufgrund dieser Annahmen und erfolgter Konsequenzen musste ich erkennen, dass Kinder- und Mütterwohl nicht nur in Deutschland gerne verwechselt werden. ALLEN KINDERN BEIDE ELTERN!
Kommentar melden
06.01.2011  Don Pedro sagt:
 (106)  (68)
21:15 Uhr Hallo Gerit, vermutlich werden wir wohl alle mehr oder weniger ferngesteuert. Auch unsere Richter sind nur Menschen. Wissenschaft ist immer auch ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Nimm nur mal die Frauenhäuser. Wo sind Männerhäuser für geschlagene Ehemänne rund Väter ? Lese unser Gewaltschutzgesetz, da wird immer nur von Tätern, niemals aber von Täterinnen gesprochen. Unsere Printmedien und Politiker sehen die Opfer ausschließlich bei den Frauen. Zahlreiche internationale und seriöse Studien, auch eine vom Krimilogishcen Institut des Landes Neidersachsen, belegen aber in aller Eindeutigkeit: häusliche Gewalt ist weiblich. Ich bitte Dich sehr herzlich, denke mal über den Beitrag von Sybille ernsthaft nach. Sie hat das Problem in einer Nußschale zusammengefaßt.
Kommentar melden
06.01.2011  Admin sagt:
 (86)  (76)
19:12 Uhr Bitte halten Sie sich an die Nutzungsregeln und nennen keine konkrete Namen von Mitarbeitern bestimmter Jugendämtern. Derartige Kommentierungen müssen leider gelöscht werden.
Kommentar melden
06.01.2011  Hiob 38,11 sagt:
 (110)  (69)
17:23 Uhr Objektiv in Gerichtsakten überprüfbar: Das Jugendamt des Rheingau-Taunus-Kreises hat in mindestens vier Fällen Gerichtsbeschlüsse missachtet, vor Gericht falsche Angaben gemacht und mehrere Menschen mit Klage bzw. Dienstaufsichtsbeschwerde bedroht, falls sie dieses Verhalten öffentlich machen. Der Kreis behauptet von sich selbst, er wolle bis 2015 der familienfreundlichste Landkreis Deutschlands werden. Zu Denken gibt: Der Leiter des Sozialamtes ist zugleich Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Untertaunus e.V., die unter anderem Heime betreibt. Honi soit qui mal y pense.
Kommentar melden
06.01.2011  Olivier Karrer sagt:
 (181)  (71)
15:56 Uhr Wenn Deutsche, insbesondere ihre Politiker, sich um ein sehr gravierendes politisches, moralisches und rechtliches Problem nicht kümmern wollen, dann werden Ausländer es tun. Dass das Problem erheblich ist zeigt folgende Pressekonferenz in Maïland : Pressekonferenz CEED international / Mailand, Mittwoch 12. Januar 2011 - Es ist ein absoluter Skandal. Deutschland wird innerhalb der nächsten 50 Jahre 15 Mio Einwohner verlieren. Aus diesem Grund hat es seine Verwaltungen instrumentalisiert, um jedes Kind eines Nicht-Deutschen Elternteiles – unter dem Schutz seiner Rechtsverfahren – zu Lasten seiner ausländischen Partnern im Lande zu behalten und zu germanisieren. Deutsche Juristen erpressen nicht-deutsche Eltern mit deren Liebe die sie für ihre Kinder empfinden. Sie stellen sie damit unter Landesarrest, um ihre Arbeitskraft auszubeuten, unter steter Androhung ihre Kinder zu verlieren, sollten sie sich der deutschen Ordnung widersetzen. Schlimmer noch, Deutschland missbraucht die internationalen Rechtsinstrumente (EC Regelungen 2201/2003, 4/2009, SIS II - Interpol und Europol) bewusst, um seine – naiven – ausländischen Partner zur Umsetzung seiner eigenen Familienpolitik, innerhalb deren jeweiligen Gerichtsbarkeiten zu zwingen, ohne dass diese die Möglichkeit haben zu überprüfen wie die « Rechtsentscheidungen » im Schutz von perfiden deutschen Verfahren ergehen, deren Ziel allein dem Schutz des vermeintlichen Kindeswohles (des besten Interesses der Gemeinschaft der Deutschen in Kindesangelegenheiten) dienen. http://www.jugendamt-wesel.com/CEED_ge.htm
Kommentar melden
06.01.2011  Sibylle Willsch sagt:
 (173)  (70)
12:53 Uhr @Gerrit: Ich möchte doch anregen, einmal nachzudenken, dass oftmals gerade durch die monate- oder gar jahrelange Kontaktaussetzung -meist zum Vater- der Mutter Gelegenheit gegeben ist, gegen diesen zu beeinflussen. Dies kann so unterschwellig geschehen, dass Kinder es nicht als Beeinflussung wahrnehmen, jedoch aufgrund ihrer feinen Sensibilität, verbunden mit dem Wunsch, zumindest dem Elternteil, bei dem sie leben, zu gefallen, die Haltung dieses ausgrenzenden Elternteils -meist der Mutter- übernehmen. Jedes Scheidungskind, dem der Kontakt zum anderen Elternteil unterbunden wurde, sollte sich nachträglich fragen, ob der ausgegrenzte Elternteil, sich ihm, dem Kind, gegenüber -objektiv betrachtet- tatsächlich fehlverhalten hat. So mancher ausgegrenzte Elternteil wünscht sich eine -auch verspätete- Aussprache mit dem Kind - möglichst noch zur Lebenszeit.
Kommentar melden
06.01.2011  Gerrit sagt:
 (95)  (119)
12:33 Uhr @don pedro: Ich wollte ja nur deutlich machen, dass richter hier nicht von Frauenhäusern oder Jugendämtern ferngesteuert werden, sondern wenn überhaupt, von dieser Grundannahme, dass die Bindung zur Mutter höher ist. Also ich selbst bin auch ein Scheidungskind und bin sehr froh darüber, dass ich bei meiner Mutter aufwachsen. Btw: zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt mehr! Und das ist auch gut so!
Kommentar melden
06.01.2011  Don Pedro sagt:
 (157)  (72)
10:46 Uhr Sorry Gerit, auch wenn die Bindung zur Mutter höher sein sollte, die Bindungsquantität sagt noch absolut nichts über die Bindungsqualität aus. Das können Sie leicht bei intakten Familien beobachten. Dort fragt nämlich niemand, ob die Beziehung zu Mutter oder zum Vater enger sei. Dort ist man sich bewußt - und das ist auch die Erkenntnis der Psychologie- daß umabhängig von der Quantität, die Bindung des Kindes zu beiden Eltern ausschalggebend wichtig für die kindliche Entwicklung und Sozialisation ist.. Wollen Sie da ausgerechnet im Falle der Elterntrennung die Bindungstheorie zum ausschalggebenden Kriterium erheben ? Kinder können nicht geschieden werden. Ehe und Partnerschaft können leider zerbrechen- Elternschaft aber ist eine lebenslange unteilbare Verantwortung. Ich hoffe, Sie werden das selber einmal merken, wenn Sie Kinde rhaben.
Kommentar melden
05.01.2011  Jacqueline Reimann-Wilhelm sagt:
 (97)  (118)
20:56 Uhr Was nutzen diese Abstimmungen? - Sie bilden lediglich eine Art Meinungsabschlag. Insofern man die Bezeichnung ´Stimme des Volkes´ als nicht ernstzunehmende Floskel beibehält und nie darauf besteht, dass ´Im Namen des Volkes´ eben mit dieser ´Stimme des Volkes´ gleichzusetzen ist ... wenn die vielen - sich wehrenden Menschen - sich nicht des Art. 20 (4) GG bedienen, dann bleibt es lediglich auch in der Zukunft bei solchen Umfragen, Demos etc.!
Kommentar melden
05.01.2011  Gerrit sagt:
 (93)  (135)
18:26 Uhr @phillip: Richter werden von Frauenhäusern und Jugendämtern ferngesteuert? Das halte ich für maßlos übertrieben! Woher nehmen Sie diese Erkenntnis? Ich selbst habe noch keine Kinder und daher auch keine Erfahrung mit dem Jugendamt. Aber diese Unterstellung halte ich doch für lächerlich. Es ist nun mal so, dass die Bindung eines Kindes zur Mutter naturgemäß höher ist als zum Vater. Das werden nunmal auch Richter so sehen - schätze ich mal. Deswegen werden sie doch nicht gleich fremdgesteuert!
Kommentar melden
05.01.2011  Christian Waschke sagt:
 (217)  (83)
00:13 Uhr Richter werden von Frauenhäusern und Jugendämtern ferngesteuert. 50% der Bevölkerung - ja, sogar wesentlich mehr, wenn man die betroffenen Kinder dazurechnet - werden diskriminiert, um eine ungerechte und gesellschaftsfeindliche Politik umzusetzen. Eltern, meist Väter, werden von den Behörden rigoros bekämpft und über die Kinder erpresst, wenn sie gegen diese menschenverachtende Politik aufbegehren. http://www.vaeter-fuer-gerechtigkeit.de
Kommentar melden
04.01.2011  Philipp sagt:
 (130)  (74)
18:27 Uhr @soistes, hast Du Erfahrungen mit dem AMT ??? Lies mal nach!!!!!! www.väterwiderstand.de
Kommentar melden
04.01.2011  soistes sagt:
 (98)  (152)
18:17 Uhr Diese Diskussion zeigt: Es scheint eine Menge frustrierter Menschen zu geben, deren familiäre Situation diese zutiefst verbittert. Ich frage mich: Ist das Jugendamt daran SCHULD, oder liegen die Ursachen nicht vielmehr woanders?
Kommentar melden
04.01.2011  Don Pedro sagt:
 (142)  (78)
15:09 Uhr Und das Diskussionsdeckechen, Kerze und Räucherstäbchen bitte nicht vergessen. (;-)))
Kommentar melden
03.01.2011  Tybalt sagt:
 (156)  (79)
13:50 Uhr Hallo Simone, deine Art, wie Du dienen Kommentar geschrieben hast zeigt nur, dass Du eine Sozialpädagogin bist. Der gleiche verwaschene Mist und die Frage nach wissenschaftlich fundierten Aussagen. Hier geht es nur um die Bewertung der Arbeit deines Amtes. Der Name des Amtes allein ist schon Augenwischerei, es muß eigentlich ´Mütteramt´ heißen! Selbst die Formulare sind schon in ihrer Aufmachung nur für Frauen geschrieben. Hol dir noch ne Tasse Tee und ergötz dich an den negativen Bewertungen! Gruß Tybalt
Kommentar melden
02.01.2011  Simone sagt:
 (97)  (184)
22:11 Uhr Bei der Berwertung meines Kommentars wird ganz deutlich klar, WER hier seine Stimme abgibt :-)
Kommentar melden
02.01.2011  G. Emmermann sagt:
 (211)  (85)
14:21 Uhr Man kann Jugendämtern in Deutschland soviel trauen, wie einem Hund, den man zwei Knochen hinwirft und ihm sagt: ´Der Eine ist aber für morgen!´ Jugendämter sind grundsätzlich mütterfreundlich orientiert - das Kindeswohl steht an zweiter, der Vater immer an letzter Stelle. Die von den Jugendämtern hinzugezogenen ´freien Träger der Jugendhilfe´ sind überwiegend profitorientiert und genießen -soweit sie Institutionen der Kirchen sind- in Bezug auf den Datenschutz, Narrenfreiheit. Insgesamt sind sie Teil eine parasitären Helferindustrie, die sich am Kindeswohlhandel eine goldene Nase verdient! Freu Dich - Auch DU bist Deutschland!
Kommentar melden
02.01.2011  Don Pedro sagt:
 (205)  (86)
10:32 Uhr Wobei ja besonders bemerkenswert ist, daß dieser Vorschuß von einem Sozialrabeiter nicht wertet, daß der Streit ausschließlich von der Kindesmutter ausgeht. Und die Zwangsphantasien des Zehnjährigen sind doch leicht einzuordnen, erklärte er doch bei der Richterlichen Anhörung, seine ganze Familie wäre glücklich, wenn Papa tot ist. Her Kampig aber sieht keinen Grund, jemanden zwecks Erziehuzngsbeistandsschaft in die Familie zu schicken. Das würde ja auch Arbeit machen. Don Pedro
Kommentar melden
01.01.2011  Simone sagt:
 (117)  (241)
18:58 Uhr Also, generell finde ich solche Umfragen sehr wichtig. da aber bei dieser Umfrage keine wissenschaftliche Kriterien, die für solche Umfragen unumgänglich sind, eingehalten werden, ist das Ergebnis weder aussagekräftig,noch wissenschaftlich belegbar. Daher kann ich solch eine Umfrage nicht Ernst nehmen und Frage mich, welcher Hintergrund hier besteht? Wenn man tatsächlich herausfinden wöllte,wie die Bevölkerung über bestimmte Dinge denkt, müsste man mit Zufalls-Anrufen oder anderen Mitteln solche Meinungsbilder erforschen und sorry, dass ist hier nicht gegeben!!
Kommentar melden
01.01.2011  Don Pedro sagt:
 (241)  (77)
17:54 Uhr Was ist mit dem Jugendamt Stuttgart ? Angeblkich sind die strafrechtlich in an einem Kinderhändlerring beteiligt.
Kommentar melden
01.01.2011  Philipp sagt:
 (327)  (78)
16:07 Uhr Es soll auch fähige Mitarbeiter dort geben. Nur, ich kenne keinen!!! Diese Behörde ist so überflüssig wie der Schnee, der auf Straßen liegt. Selbst wenn Gutachter festgestellt haben, das Mütter bei ihren Kindern PAS der schwersten Form, ausgelöst haben, bleiben sie untätig. Einen 10 jährigen Jungen finden die noch relativ normal, auch wenn er, um seiner Mama zu gefallen, Morddrohungen gegen seinen Vater ausspricht, und das nicht nur so, sondern das auch noch einer befragenden Richterin erzählt. Aber der Stress mir dem JA Recklinghausen geht ja erst seit März 2002. Umgang kann nicht stattfinden, weil der Klein ja gesagt hat, dass er seinen Papa töten wolle. Seit vier Jahren habe ich nun, mit Hilfe des JAs, keinen Kontakt mehr zu meinem Sohn. www.väterwiderstand.de
Kommentar melden
01.01.2011  Sylvia sagt:
 (113)  (146)
10:45 Uhr Auch ich habe ausschließlich nur gute Erfahrung mit dem JA gemacht . Wie überall ist das Empfinden einer solchen Behörde gegenüber sehr *Personen abhängig* . Unsere SA ist eine sehr engagierte und gradlienige Frau , die Zusammenarbeit ist sehr gut .
Kommentar melden
31.12.2010  Monika sagt:
 (123)  (234)
18:30 Uhr Wir haben nur gute Erfahrungen mit dem Jugendamt gemacht und sind froh, dass es Jugendämter gibt. Ohne das JA wäre unser schwerbehinderter Pflegesohn nicht mehr am Leben....nun wächst er behütet mit viel Liebe und Förderung auf, selbst seine leiblichen Eltern sind froh und dankbar, dass ihr Sohn bei uns lebt. Wir haben immer Unterstützung und Verständniss bekommen und fühlen uns immer erst genohmen und mit Respekt behandelt.
Kommentar melden
30.12.2010  Jimbo sagt:
 (127)  (157)
14:00 Uhr Ich glaube in manchen Familienverhältnissen müsste der Staat - bzw. die Jugendämter - viel stärker eingreifen! Besonders in Familien aus sehr niedrigen sozialen Schichten mit geringer Bildung haben die Kleinen die denkbar schlechtesten Voraussetzungen. Bereits in den ersten Lsbensjahren werden die Kinder hier so wenig körperlich und geistig gefördert, dass später in der Schule schon Hopfen und Malz verloren sind. Und die entstandenen Defizite können dann auch nicht mehr aufgeholt werden.
Kommentar melden
28.12.2010  Henry sagt:
 (256)  (83)
20:02 Uhr ohne Jugendämter gäbe es mehr glückliche Kinder in deutschland.
Kommentar melden
28.12.2010  Fiete sagt:
 (276)  (80)
19:30 Uhr Das System der Kinderhändler u. -schänder muß zerschlagen werden! Korrupte Richter, Staatsanwälte, Jugendamtsmitarbeiter und wirtschaftlich davon abhängige Drittleister gehören in den Knast! Allen Kindern beide Eltern!
Kommentar melden
28.12.2010  GzSd-UN-KiD.be sagt:
 (165)  (86)
10:20 Uhr Das Jugendamt Mönchengladbach Reyhdt ( Sozialer Dienst ) Amtsstelle Wikerath, sind Kriminelle im wahrsten Sinne. Mein Sohn wohnt bei mir ( in Belgien ) , seine 3 Geschwister bei der Kindesmutter ( in Deutschland ) , obwohl ein Beschluss besteht, das mein Sohn seine Geschwister sehen darf, sogar der belgische königliche Palast und Prokurator des Königs gebeten haben meinem Sohn diese Umgänge zu gewähren, da der Prokurator erachtet das regelmässige persönliche Umgänge, für die Entwiklung meines Sohnes förderlich sei, weigert sich das Jugendamt dies zu tuen. Obwohl Schriften existieren das die Kinder sich untereinander sehen möchten. In einem der Schreiben des JA wurde festgehalten das u.a die kleinste gefragt wurde ob sie ihren Bruder sehen möchte, ( sie Antwortetet nicht und fing an ein Bild für ihren Bruder zu Malen ) leider ist dieses Bild nie angekommen. Mehr erfahrt Ihr auf meiner Webseite GzSd-UN-KiD.be
Kommentar melden
28.12.2010  bernd sagt:
 (272)  (77)
09:40 Uhr das JA hünfeld ist auch eine absolute katastrophe!!! es hat auch fast den anschein, umso katholischer eine region ist, umso grösser ist das ´versagen´ der jugendämter! jugendämter sind reine FEMOkraten, die egoistische und machtbesessene ´mütter´ dabei unterstützen, den kindern den vater zu rauben, selbst dann, wenn eine ´mutter´ nachweislich nicht erziehungfähig ist!! kindeswohl?! es hört spätestens bei den jugendämtern auf!!!!
Kommentar melden
27.12.2010  Leila sagt:
 (206)  (78)
17:07 Uhr Das wundert mit nicht, nachdem, was ich alles von der Arbeit des Jugendamtes und den geschädigten Familien hier im Landkreis gehört habe. Ist wirklich erschreckend!!!!
Kommentar melden
27.12.2010  RALF sagt:
 (220)  (82)
13:17 Uhr DAS JA LAUTERBACH HESSEN ARBEITET NICHT IM KINDESWOHL SONDERN MIT DEN VITTOS KLINIKEN ZUSAMMEN WO GELD REGIERT BLEIBT DIE MORAL AUF DER STRECKE DEUTSCHLAND WIRD VON JAHR ZU JAHR KINDERFEINDLICHER
Kommentar melden
zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | > 
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name


Bitte übertragen Sie vor dem Absenden auf der rechten Seite den Code in das Textfeld (Spam_Schutz)
Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |